Entwicklung

1991 - kam der Anstoß, sich mit der Situation älterer Menschen auseinander zu setzen, von Sozialpädagogikstudenten/innen der TU Berlin, Fachbereich Erziehungswissenschaften, im Rahmen einer praxisorientierten Studienphase stellte sich heraus, dass in der Großstadt Berlin kein umfassendes Informationsangebot für die besonderen Bedürfnisse dieser Bürgergruppe zur Verfügung steht.

1993 - gründete sich eine Gruppe, bestehend aus sieben Studenten/innen und sieben Senioren/innen, die im November die erste Telefonsprechstunde durchführte. Bei der praktischen Umsetzung des Vorhabens war es wichtig, dass die Studenten/innen nicht nur etwas für Ältere schaffen, sondern gemeinsam mit ihnen den Dialog der Generationen gestalten.

1994 - wurde der eigene Trägerverein "Verein zur Förderung der intergenerativen Verständigung e.V." gegründet, der die Grundlage für die Anschubfinanzierung durch die Senatsverwaltung bildete.

1995 - konnte mit Hilfe finanzieller Unterstützung durch Sponsoren das erste eigene Büro eingerichtet werden.

1997 - ehrte die Körberstiftung das Projekt mit der Auszeichnung  "Solidarität der Generationen"

2000 - ging am 1. Januar das Berliner Seniorentelefon in die Trägerschaft des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Landesverband Berlin, über.    Mit diesem starken Partner an der Seite konnte insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit aktiviert und der Bekanntheitsgrad intensiviert werden.

2009 - erkannten ehrenamtliche Mitarbeiter/innen des Projektes, dass aufgrund der zunehmenden Einsamkeit älterer Menschen ein höheres Gesprächsbedürfnis bestand. Der Anteil an Informationsfragen blieb relativ konstant und der an langen Gesprächen zur Lebenssituation nahm zu.  

Die Idee einer Kontaktbrücke zur Vermittlung von Telefonkontakten zwischen interessierten Anrufern wurde aufgegriffen und in unser Angebot aufgenommen.

2010 - Auszeichnung durch die "Bayer Care Foundation" in Anerkennung unserer Ehrenamtsinitiative, die sich mit innovativen sozialen Ideen für die älter werdende Gesellschaft einsetzt.

2011 - Das Berliner Seniorentelefon erweitert sein Gesprächsangebot in die Region Brandenburg aus.

2012 - Dieses Jahr konnten wir viele weitere Mitarbeiter gewinnen.         Das Team des Berliner Seniorentelefons traf im Juli 2012 eine internationale Gruppe von Deutschlehrerinnen, die einen Studienurlaub über das Goetheinstitut absolvierten.

Im Rahmen ihrer Informationsvorgaben sollten sie Erfahrungen über die Einbeziehung von Seniorinnen und Senioren in das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt, sammeln.

2013 - Neben unserer Arbeit am Telefon, war dieses Jahr vorwiegend geprägt von den Vorbereitigungen zu unserem 20 jährigen Jubiläum.

2014 - Bildung einer neuen Teamleitung. 

Umzug in neue Räume des HVD Berlin-Brandenburg, Wallstr. 61-65, 10179 Berlin